The Kangaroo and I

I did not translate this post, because it deals with a German novel about an artist and his roommate (who is actually a kangaroo), which is not (yet?) translated. I guess it would be quite boring to read about a book one cannot read oneself. I find it even more annoying to read about a […]

Howto use CATMA and Stanford NER together

I know that at least 10% of my love for the tool CATMA (Computer Aided Textual Markup and Analysis) is due to the fact that my dear colleagues developed it and I think they are doing a great job on it. And I am happy that they never get tired of dealing with annoying users […]

Tutorial: Wie ich CATMA und Stanford NER zusammen nutze

Ich gebe zu, dass wahrscheinlich 10% meiner Liebe zu dem Tool CATMA (Computer Aided Textual Markup and Analysis) nur daher stammt, dass es von meinen Kollegen in Hamburg entwickelt wird, die niemals müde zu werden scheinen, wenn Nutzer wie ich immer neue Funktionalitäten haben wollen. Aber so bleiben immer noch 90%, die daher rühren, dass […]

Das Känguru und ich oder ich und das Känguru

„Was an dem Buch hat Ihnen denn gefallen?“, frage ich. „Also, das Känguru fand ich echt witzig“, sagt die Frau, „aber diese andere Figur…“ „Ja?“ „…dieser Kleingärtner…“ „Kleinkünstler.“ „Ja. Der hat irgendwie genervt.“ Solche und ähnliche Dialoge streut Marc-Uwe Kling gerne einmal selbstironisch in die Fortsetzungsbände seiner Känguru-Chroniken. Doch wenn es den vielen Lesern seiner […]

Distant Reading: Wie viel Distanz zum Text ist gesund?

In seinem Buch „Distant Reading“, dass ich vor kurzem hier vorgestellt habe, behauptet Franco Moretti bewusst provokant, es würde nichts nützen, immer mehr zu lesen. Statt dessen müssten Literaturwissenschaftler endlich die Kunst des nicht-Lesens erlernen. Dieser Satz hat mich nicht lange erschüttert und schnell begeistert. Ja, das nicht-Lesen war es, dass ich in meiner Doktorarbeit […]